Aktuelle News

„brand eins“ setzt bei neuer App auf den ContentConverter

Das Wirtschaftsmagazin ist jetzt außer bei Apple erstmals auch bei Google Play sowie auf Smartphones verfügbar
Das Wirtschaftsmagazin „brand eins“ hat bei seiner neuen App auf den ContentConverter gesetzt. „brand eins“ ist seit Mai 2010 mit einer App im Markt, die allerdings nur für iOS-Tablets konfiguriert war. Die gemeinsam entwickelte neue App passt sich jeder Bildschirmgröße – also auch dem Smartphone – an und ist für iOS und Android nutzbar. Der ContentConverter bietet Verlagen und Unternehmen eine effiziente und qualitativ hochwertige Möglichkeit, Zeitschriften und Broschüren zu digitalisieren und pünktlich an Kunden und Leser zu bringen. Für „brand eins“ war entscheidend, dass es gelingt, das vom vielfach ausgezeichneten Art Director Mike Meiré entwickelte unverwechselbare Aussehen mit klaren, aufgeräumten Seiten und großzügigen Weiß-Flächen sowie einer reduzierten Bildsprache auch in der App-Umsetzung wider zu spiegeln. Zusätzlich zu den Heftinhalten bietet die App Bildergalerien, eine Suchfunktion sowie die Möglichkeit, Artikel via Twitter, Facebook oder E-Mail weiterzuempfehlen. Ausgangspunkt für die Entwicklung der neuen App war für Gabriele Fischer, Chefredakteurin von „brand eins“, die Idee, die Printausgabe von „brand eins“ künftig kostenlos mit einer auf Smartphone oder Tablet lesbaren digitalen Ausgabe zu verbinden: "Wer ,brand eins‘ kauft, soll es immer dabei haben und überall lesen können." Voraussetzung dafür war eine bezahlbare App-Lösung, die auf allen Formaten und möglichst vielen Betriebssystemen läuft, zumindest aber auf iOS und Android. Die Technik des ContentConverters bot die Lösung, nach der man bei „brand eins“ gesucht hatte: "Nun haben wir eine gute Basis, von der aus wir uns gemeinsam mit einem starken Partner weiter entwickeln können", sagt Fischer. "Die neue App zeigt, was der ContentConverter kann – und das ist schon eine ganze Menge." ,brand eins‘ setzt inhaltlich und optisch Maßstäbe für die gesamte Zeitschriftenbranche, indem es wirtschaftliche Zusammenhänge und die Menschen dahinter auf immer wieder überraschende Weise präsentiert. Dass diese hohe Qualität des gedruckten Magazins ihre Entsprechung auch in der App findet, garantiert der ContentConverter. Der Service für Verlage und Unternehmen beweist damit einmal mehr, dass er Print-Inhalte schnell, effizient und optisch perfekt in digitale Ausgaben für Smartphones und Tablets umwandeln kann.
 

Willkommen auf unserer neuen Website

Ab sofort zeigt sich der ContentConverter im Internet mit einem neuen Auftritt. Hier finden Sie übersichtlich und ansprechend gestaltet alles Wissenswerte darüber, wie Sie ihre Print-Publikationen schnell und kostengünstig in eine komfortable App für Smartphones und Tablets verwandeln können.
Wir zeigen Ihnen nicht nur, wie sich der ContentConverter optimal in den redaktionellen Ablauf einfügt und eine effiziente Produktion der Digitalausgabe ermöglicht. Sie erhalten auch Infos zu den Produktvarianten und gewinnen einen Einblick, wie andere Titel ihre Magazine für mobile Endgeräte beispielhaft aufbereitet haben.
 

„Konstruktion & Entwicklung“ lobt ContentConverter

Der App-Start der Fachzeitschrift „Konstruktion & Entwicklung“ verlief so pünktlich und reibungslos, dass sich deren Chefredakteur Erik Schäfer im Editorial der März-Ausgabe ausdrücklich beim ContentConverter für das gute Gelingen bedankte:
Der App-Start der Fachzeitschrift „Konstruktion & Entwicklung“ verlief so pünktlich und reibungslos, dass sich deren Chefredakteur Erik Schäfer im Editorial der März-Ausgabe ausdrücklich beim ContentConverter für das gute Gelingen bedankte: „Unterstützt wurden wir vom ContentConverter-Team, namentlich von Mathias Rochlitz, der mit viel Kreativität und Enthusiasmus die Umsetzung in den gesetzten Fristen überhaupt möglich machte. Dafür nochmals ein herzliches Danke sowie für die Erkenntnis, dass beim ContentConverter alles klappt – ein Dienstleister, der seine Kunden ernst nimmt und tatkräftig unterstützt.“ Hier können Sie sich selbst vom Ergebnis überzeugen: „Konstruktion & Entwicklung“ im Apple-App-Store und in Google Play. Als Trendmagazin der Konstruktionsbranche informiert „Konstruktion & Entwicklung“ neben der Hauptzielgruppe der Konstrukteure und Entwickler vor allem auch die Unternehmensführung mit Informationen. Der inhaltliche Umfang erstreckt sich von fundierten Technikhintergründen über Branchentrends bis hin zu Erfolgsstrategien der Markt- und Technologieführer. Hier finden Sie die App-Ausgaben: Apple, Google.
 

„K-Extra“ bringt Messeguide heraus

In einem halben Jahr öffnet die K-Messe, weltgrößte Fachmesse der Kunststoff- und Kautschuk-Industrie, in Düsseldorf ihre Tore. Schon heute informiert der „K-Extra Messeguide“ über alles Wissenswerte dazu, inklusive Ausstellerliste und Hallenplan.
Während der Messe folgen dann tagesaktuell acht Ausgaben von „K-Extra“ als multimediale Erweiterung der Print-Ausgaben. Powered by ContentConverter. Wenn Sie einen Blick in die Ausgabe werfen wollen, bitte hier entlang: Apple, Google Play.
 

ContentConverter startet für „Vorwärts“ erstes bezahlpflichtiges Angebot

„Zur Kasse bitte!“, heißt es für Leser jetzt, wenn sie die SPD-Mitgliederzeitschrift „Vorwärts“ herunterladen wollen.
Nur die Mitglieder dürfen weiter kostenlos lesen, nachdem sie Mitgliedsnummer und Geburtsdatum eingegeben haben. Aber auch für zahlende Leser ist die Hürde nicht zu hoch: eine Einzelausgabe ist für 89 Cent zu haben. Die dafür nötige Authentifizierungs- und Autorisierungstechnik liefert der ContentConverter. Hier geht’s zum App-Händler Ihres Vertrauens: Apple, Google Play.
 

Facebook, Twitter & Co: Neue Social-Media- und Such-Funktionen

Sie haben auf Ihrem Tablet einen Artikel gelesen, den Sie weiterempfehlen möchten?
Kein Problem – die neuen Social-Media-Funktionen des ContentConverters erlauben das jetzt per Knopfdruck. Ob per Facebook, Twitter oder E-Mail: So können Sie andere an Ihren Leseerlebnissen teilhaben lassen, ohne die App-Ausgabe verlassen zu müssen. Und wenn Sie etwas suchen, hilft Ihnen die neue Such-Funktion, die Stelle in der jeweiligen Ausgabe schnell wiederzufinden.
 

Videotipp: Nagelprobe für „Norddeutsches Handwerk“-App

Das „Norddeutsche Handwerk“ wirbt mit einem eigens produzierten Video für seine neue App aus dem Hause ContentConverter – nur zum Anschauen, nicht zum Nachmachen empfohlen.
Auf YouTube ansehen
 

Lesetipp: „vorwärts“-Sonderausgabe zum 150. Geburtstag der SPD

Die SPD-Mitgliederzeitung „vorwärts“ gratuliert der Partei zu ihrem 150. Geburtstag mit einer opulenten Sonderausgabe.
Originale Tondokumente, historische Bilder, eine aufwändige interaktive Grafik und von Schaupielern wie Jan Josef Liefers und Wolfgang Völz vorgelesene Texte bereichern die App (nicht zuletzt dank ContentConverter-Unterstützung) und zeigen gleichzeitig, wie die digitale Variante die Print-Ausgabe intelligent mit zusätzlichen Inhalten ergänzen kann.
 

Neue Software jetzt auch bei Android-Apps

Ab sofort zeigen sich die Android-Apps des ContentConverters in neuem Gewand.
Wie schon die Apple-Geschwister kommen die Apps im Google-Play-Store jetzt mit der neuen Reader-Software daher. Damit veröffentlicht der ContentConverter die neuen Ausgaben zeitgleich in beiden wichtigen App-Stores.
 

O-Ton: Leser urteilen über ContentConverter-Apps

An dieser Stelle lassen wir künftig regelmäßig die Nutzer der von uns produzierten Apps zu Wort kommen.
Über die App des „Norddeutschen Handwerks“ urteilt Thomas Fridrich am 18.1.: „Tolle App. Macht viel Spaß damit zu arbeiten“ und vergibt vier von fünf Sternen. Die volle Sternzahl verteilt „oblumen“ am 17.1. unter dem Titel „Tolles App“: „Gefällt mir sehr gut, Darstellung sehr übersichtlich, tolle Ergänzung zur Zeitung – freue mich auf weitere Ausgaben“. Mit vier Sternen und einem „sehr gut“ dekoriert „peety 1986“ am 23.9.2012 die „Vorwärts“-App: „Sehr gut gemacht. Das Menü ist übersichtlich. Mitgliedsnummer eingeben und los legen.“